Und? Schläft sie schon durch?

//Und? Schläft sie schon durch?

Und? Schläft sie schon durch?

Anfang Dezember erblickte meine Terrorpüppi das Licht der Welt und schon im Dezember bekam ich zu meiner Überraschung die Frage gestellt, ob sie denn schon durchschlafe. Seitdem wurde ich das unzählige Male gefragt.
Wie für viele andere junge Eltern auch ist das Thema Schlafen mittlerweile eines der drängendsten meines Alltags – und was einen viel beschäftigt, darüber redet man auch häufig. Aber durchschlafen?
Ich weiß natürlich nicht, ob ich hier zu sehr die Terrorpüppi raushängen lasse, aber für mich macht es einen Unterschied, ob ich gefragt werde: „Und? Schläft sie schon durch?“ oder ob man sich bei mir erkundigt, wie denn der Nachtschlaf so aussehe. Ersteres lässt aus meiner Sicht ganz klar die Erwartung sichtbar werden, dass Babys durchzuschlafen haben und das möglichst schnell. Meist folgt auf mein „Nein, noch nicht. Muss sie aber auch nicht, sie ist doch noch so jung„, dass es aber sicher soweit sei. Des Öfteren wird mir dann auch kundt getan, dass die Kinder der Fragesteller ganz schnell durchgeschlafen haben. Müssen alles Wunderkinder gewesen sein. Denn mein Kind hat nachts wirklich auch noch Hunger. Sie ist jetzt 4,5 Monate alt und manchmal höre ich sogar ihren Magen knurren. So ein kleines Würmchen muss aus meiner Sicht noch gar nicht durchschlafen können, auf die Idee wäre ich nie gekommen. Ich will mal einen der Fragesteller erleben, der es durchhält, dieselben Bewegungen über den gleichen Zeitraum zu vollziehen wie die kleinen Zwerge und der obendrein auch noch so enorm schnell wächst und genauso viel Neues lernt. Die Kalorienzufuhr – auch die nächtliche – ist in jedem Falle nachvollziehbar, sobald man sich mal zu seinem Windelzwerg dazulegt und die Arm- und Beinbewegungen für 5 Minuten mitmacht. Da kann man auch gleich besser verstehen, warum Babys so viele Nickerchen tagsüber brauchen. Die bräuchte ich bei dem Sportpensum auch. Meine Tochter hat Bauchmuskeln, davon können die meisten nur träumen!
Ich träume natürlich auch von dieser ominösen Nacht, in der sie das erste Mal durchschläft – also nicht nur diese komischen 5 Stunden, die laut offizieller Definition mit Durchschlafen gleichzusetzen sind. Noch mehr träume ich von den anschließenden Nächten, in denen sie dann ebenfalls durchschläft. Träumen ist erlaubt, aber ich bin eben auch Realistin. Die Terrorpüppi bestimmt, wann es soweit ist und wie hieß es so schön in meinem ersten Blogeintrag? Nach dem Schub ist vor dem Schub und so kann das ersehnte Durchschlafen genauso schnell wieder vorbei sein, wie es gekommen ist – auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt.

By | 2017-10-07T11:13:18+00:00 April 17th, 2014|Blogchroniken|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin. Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

Leave A Comment