Plötzlich Eltern – Indizien dafür…

//Plötzlich Eltern – Indizien dafür…

Plötzlich Eltern – Indizien dafür…

…dass man in der Elternschaft erfolgreich angekommen ist, gibt es so einige. Nachfolgend habe ich – diesmal in Kooperation mit dem Papa der Terrorpüppi – mal einige gesammelt. Sollten davon etliche auf dich zutreffen, dann bist du womöglich schon längst Mama oder Papa – oder es wird aber allerhöchste Zeit!

  • man weiß, was ein Greifling ist
  • man findet es plötzlich nicht mehr ganz so seltsam, über Stuhlgang zu reden
  • wenn gepupst und gerülpst wird, spricht man ein Lob aus
  • man stellt nicht mehr seinen morgendlichen Wecker
  • man weiß, was Lefax und SabSimplex sind
  • Schlafentzug = Folter ist keine graue Theorie mehr
  • man weiß, für was die Abkürzung PEKiP steht
  • Hello Kitty wird zu einer realen Gefahr
  • plötzlich werfen dir wildfremde Leute anerkennende Blicke zu, während du mit deinem Kind unterwegs bist
  • wenn es um Schadstoffe geht, ist man plötzlich sensibel
  • wenn es in den Nachrichten um Kinder geht, fühlt man sich besonders betroffen
  • ein nerviger Piepton zwischen den Ohren tritt in dein Leben (auch Tinnitus genannt)
  • du bist mehr an der frischen Luft
  • man fragt sich, warum man von Traglingen spricht und die Kinder meint, wo doch die Eltern die sind, die die ganze Zeit tragen
  • man versteht, warum Familien auch gerne als tragende Säule der Gesellschaft bezeichnet werden: so trägt man nicht nur das Kind – manuell, im Tragetuch oder Tragesystem, sondern auch regelmäßig Kinderwagen, Autokindersitz, (mindestens doppelt so viele!) Einkäufe, Spielzeuge, die Last der Verantwortung…
  • man kämpft tagaus tagein für möglichst viele Lacher, ganz ohne auf die große Bühne zu wollen
  • beim Friseur geht es längst nicht mehr nur um die schöne Frisur – nein, sie muss auch pflegeleicht sein und vor allem darf sie keine Lianen für das kleine Äffchen zu Hause bieten
  • man ist immer wieder darüber ernstaunt, wie vielen Wörtern man Baby oder Kind voranstellen kann (zum Beispiel BabyZooKarte, Babyananas, Kindskopf, Babyflipflops, Babyklangschale, Babyparfum, Baby-High Heels, Kindersaft, Babymoppstrampler…)
  • man wird gefragt, wann das zweite Baby denn komme
  • die Frage „Schläft sie denn schon durch?“ treibt einen in den Wahnsinn
  • man betet nicht mehr das fliegende Spaghetthimonster an, sondern den trällernden Kaffeebohnen-Schlafräuber
  • man gibt bei einer Suchmaschine häufiger die Wörter „ab wann kann“ ein
  • man hat die Kamera so oft in der Hand wie noch nie zuvor
  • der Kontostand ist niedrig, aber man trauert den Ausgaben nicht hinterher
  • wenn dein Kind sich die nächtlichen Mahlzeiten abgewöhnt hat, hast du es dir angewöhnt
  • ganze Staffeln von Serien am Stück zu sehen, ist nun keine Option mehr, weil man selbst bei Game of Thrones irgendwann einschläft

Wem noch mehr Indizien in den Sinn kommen, einfach raus mit der Sprache!

By | 2017-10-07T11:08:49+00:00 Mai 16th, 2014|Blogchroniken|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin, Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

No Comments

  1. Katrin 19. Mai 2014 at 13:42 - Reply

    Jetzt musste ich natürlich glatt diese "Baby High-Heels" googlen…oh Gott!

  2. Terrorpüppi 19. Mai 2014 at 14:09 - Reply

    Sehr genial auch der Babymoppstrampler… so als Hilfe für den überforderten Hausmann?

  3. Anonym 20. Mai 2014 at 12:00 - Reply

    Kein Mensch weiß was Pastinaken sind, außer Mütter.

  4. Terrorpüppi 20. Mai 2014 at 13:14 - Reply

    Jedenfalls der Durchschnitts-Gemüseesser nicht! Das ist wohl wahr. Wir hingegen haben sogar schon ohne Kind zuvor mit Pastinake gegessen – aber das war wohl exotisch 😉

  5. Sonja 4. Juni 2014 at 10:21 - Reply

    Sehr gut geschrieben! Und nach dem dritten Kind wird man gefragt, was man denn tut, damit keines mehr kommt (oder willst du noch eins??).
    Liebe Grüße, Sonja

  6. Terrorpüppi 4. Juni 2014 at 18:45 - Reply

    Lieben Dank!
    Und was die armen Mehrfachmamas ab 2+ angeht… manche scheinen einfach zu glauben, die hätten nur so viele Kinder, weil sie zu doof sind zum Verhüten… Tztztz… "Waaaas? Noch eins?". Käme gar nicht auf die Idee, das zu fragen bzw. vielmehr zu kritisieren – das ist doch eine viel zu persönliche Entscheidung!

    Lieben Gruß
    Die Terrorpüppi-Mama

  7. Mama Natur 16. November 2015 at 12:59 - Reply

    🙂 Sehr gut. Gefällt mir gut die Liste.
    Besonders: wenn dein Kind sich die nächtlichen Mahlzeiten abgewöhnt hat, hast du es dir angewöhnt

    Aber was sind Baby-High Heels… habe Angst.
    Liebe Grüße
    Anita

  8. Jessi [Terrorpüppi] 16. November 2015 at 13:02 - Reply

    Liebe Anita,

    Ich habe dir auf Twitter mal ein Bild geschickt 🙂 …und ich hab solche High Heels neulich auf dem Spielplatz sogar wirklich gesehen!

    Gruß
    Jessi

Leave A Comment