Ein schokoladiger Lichtblick in meiner Auszeit

//Ein schokoladiger Lichtblick in meiner Auszeit

Ein schokoladiger Lichtblick in meiner Auszeit

Gestern habe ich einfach die Pausetaste gedrückt und Twitter und Facebook auf der kommunikativen Ebene nicht mehr betreten. Ich war nicht ansprechbar, weil es mich gestresst hat. Das tut es selten, aber gestern war es so. Ich hatte viel zu tun und wollte nachmittags eine unbeschwerte Zeit mit meiner Terrorpüppi auf dem Spielplatz verbringen können. Das geht aber nur, wenn ich zuvor eben auch ordentlich was geschafft habe. So eine Doktorarbeit schreibt sich ja leider nicht von allein. Twitter und in Einschränkungen auch Facebook lenken mich eigentlich nicht von der Arbeit ab, sie sind mehr so kleine Inseln im Alltag mit Spiel und Spaß. Gestern aber gab es kein Spiel und keinen Spaß – höchstens Anspannung, weshalb ich mich verabschiedete.

Doch dann wurde ich doch noch überrascht und zwar genau aus der Onlinewelt, vor der ich doch gerade flüchtete! Es klingelte und der Briefträger übergab mir ein kleines Päckchen. Von außen war noch nicht erkennbar, wer mir da denn etwas zukommen ließ. Ich öffnete es und als erstes
fiel mir nachfolgende Karte in die Hand.

Karte mit Glückwünschen

Wow. Dani von Glucke und so hat mir nachträglich zu meinem ersten Bloggergeburtstag noch etwas geschickt. Über eine Karte allein hätte ich mich auch schon riesig gefreut, aber es kam doch anders: Bloggen ist also doch wie ein Überraschungsei. Spiel, Spaß und Schokolade!

Schokolade mit dem namen Terrorpüppi Blog

Vielen lieben Dank liebe Dani! Meinen Blog als Schokolade – doch eigentlich auch zu schade zum Essen? Na wie ich mich kenne, werde ich die Schoki nicht lange stehen lassen können, deshalb lieber schnell ein Bild gemacht!

Mein Bloggerhausen fühlte sich gerade gestern plötzlich wieder ganz wunderbar an und so konnte ich doch noch etwas lächeln in meinen Arbeitspausen!

 

By | 2017-10-07T01:25:53+00:00 Mai 6th, 2015|Blogchroniken|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin, Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

Leave A Comment