Schmunzler des Monats (5)

Schmunzler des Monats (5)

Auch in diesem Monat hatte ich viel zu schmunzeln, ja zum Lachen. Natürlich ist dafür nicht allein Twitter verantwortlich, aber gerade zwischendurch sorgt es immer wieder zu meiner Erheiterung – und vielleicht ja genau jetzt auch?

Unterricht in Problembezirken: „Also du hast fünf Euro und ziehst einen ab. Wie viel Euro hast du jetzt?“ „5 Euro und was das Opfa hatte.“

— Eric Klepton (@Kralle2000) 19. Juni 2015

Religiöse Fundamentalisten drohen damit sich selbst anzuzünden wenn die „Homo-Ehe“ legalisiert wird. Klassische Win-Win Situation.

— Timm (@Endzeitkind) 21. Juni 2015

 

Wenn man das Schlaflied, das ich heute schon 1452mal gesungen habe, rückwärts abspielt, kommt irgendwas von Slipknot.

— Rike Drust (@Muttergefuehle) 26. Juni 2015

 

Prüfungsamttante bei der Abgabe: „Feiern Sie! Gönnen Sie sich was!“ Daraufhin bin ich voller Enthusiasmus Klopapier kaufen gegangen.

— Frau Eff (@FrauEff) 30. Juni 2015

 

„Mailst du mir das Foto bitte zweimal. Ich wollte deiner Mutter auch eins ausdrucken.“ „Gerne, Papa.“

— Mami Huntzefuntz (@krispels) 4. Mai 2015

 

Ich möchte Ja nicht behaupten, dass es in meiner Dachgeschosswohnung zu heiß ist, aber hier haben gerade 2 Hobbits einen Ring reingeworfen.

— FoinB (@FoinB) 23. Juli 2013

 

Wenn die AfD nächstes Mal noch sympathischer werden will, geht eigentlich nur noch eine Doppelspitze aus Hannibal Lecter und Sauron. #afdbpt

— Erik Marquardt (@ErikMarquardt) 4. Juli 2015

 

„SOS, wir haben arge Probleme mit unserem Schiff“ „Entlasst die halbe Crew, wir leihen euch Diesel“ Helfen wie die EU pic.twitter.com/FT06Cwq6cn

— Claudius Holler (@C_Holler) 5. Juli 2015

 

Ich mußte grade mit meiner SchwieMu telefonieren. Nur weil Pia mein Abwinken falsch verstanden hat. „Mama jagt noch Fliegen, dann kann sie“

— Tinka (@katrinwittrahm) 8. Juli 2015

 

Meine Kollegin hat heute mit dem Laminiergerät ein Fax losgeschickt. Hab mal nix gesagt Man weiß nie ob man Spezialfunktionen übersehen hat!

— Lila Laune (@GanzGenau900) 26. Januar 2015

 

Küchengespräch mit dem Ehemann. Sohn kommt dazu: „Was macht Ihr?“ Ich:“Wir unterhalten uns.“ Sohn: „Und was macht Papa?“

— Pia Ziefle (@FrauZiefle) 21. Juni 2015

 

Ich beneide Frauen, die einfache PoloShirts tragen können. Ich sehe damit aus wie ein Pizzahut-Mitarbeiter namens Torben, der abnehmen muss.

— Karla ‚Chuck‘ Knows (@KarlaKnows) 9. Juli 2015

 

„Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind“ – Leonardo da Vinci

— Ränzn (@im__wunderland) 10. Juli 2015

 

Mein Mann wünscht sich zum Geburtstag einen Pfannenspritzschutz. Fünf Wochen Elternzeit haben ihn ganz schön verweichlicht!

— WIEBKE (@VerflixteAlltag) 11. Juli 2015

 

Habe den Mann mit Liste einkaufen geschickt und die Punkte vergessen. pic.twitter.com/IfCAXCE5WC

— Ingeborch (@Ingeborch) 10. Dezember 2014

 

Heute ist Montag und wir waren eine halbe Stunde zu früh fertig. Die Kinder sind entweder ausgetauscht oder kaputt. Beides wäre tragisch.

— Mama spinnt (@Mama_spinnt) 13. Juli 2015

 

Die Söhne streiten sich im Spielzimmer um das Bügeleisen. Wer von euch möchte seine Töchter mit ihnen verheiraten?

— bleibCOOLmami (@bleibCOOLmami) 14. Juli 2015

 

„Mama, warum kämpfen immer alle? Die könnten doch in der Zeit lieber Kuchen essen.“ Sieh her Welt, das ist MEIN Sohn.

— Hübscherei (@Huebscherei) 14. Juli 2015

 

Sich 3 Tage Süßes verkneifen, am 4.Tag die Nerven verlieren und vor lauter Gier die Schokolade noch im Laden essen. Samt der Verpackung.

— Mustarrr (@muschkam) 14. Juli 2015

 

Ich empfehle außerdem

Ich – Twitter-Honk (Gastbeitrag)

 

By | 2017-10-07T01:03:17+00:00 Juli 15th, 2015|Welten in denen wir leben. Reell und virtuell|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin, Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

No Comments

  1. Verena 17. Juli 2015 at 22:08 - Reply

    Wie kriegt man eigentlich diese Tweets in einen Post? Frage für eine Freundin, die ein Twitter-Honk ist …

  2. Jessi [Terrorpüppi] 17. Juli 2015 at 22:56 - Reply

    Liebe Verena,

    Du musst dazu bei Twitter am Ende des gewünschten Tweets auf die drei Punkte klicken und dann "Tweet einbetten" auswählen. Dann wird dir ein HTML Code generiert, den du dir kopierst und in in die HTML-Ebene deines Beitrags einpflegst und schwups sieht es so aus wie hier 🙂

    LG Jessi

Leave A Comment