Montag, 28. September 2015

Familie sollte glücklich machen, sonst ist es nicht Familie #FamilieMachtGlücklich

Familie sollte glücklich machen, sonst ist es nicht Familie. Das mag hart klingen, aber wenn die eigene Familie auf Dauer unglücklich macht, dann funktioniert sie nicht wie eine Familie. Familie sollte Sicherheit und Geborgenheit geben. Sie sollte einen auffangen, wenn man fällt. Sie sollte den Rücken stärken, wenn man voranschreitet und sie muss - ja  sie muss - vor allem lieben.



Samstag, 26. September 2015

Nur weil es still ist, ist noch lange (nicht) nichts los...

Es ist still hier auf dem Blog im September und das auch noch klamm-heimlich. Aber so spielt das Leben nun mal, es kündigt sich nicht an, es lässt sich nicht vollends planen, es passiert einfach. Derzeit passiert sehr viel auf einmal, in Deutschland, Berlin und auch in bei mir.



Donnerstag, 10. September 2015

Mein Brief an mich als zukünftige Schwiegermutter #schwiegermonstame

Wer in der Welt der Elternblogger unterwegs ist, der ist ihnen vermutlich schon begegnet: Briefe, die man seinem eigenen zukünftigen Schwiegermutter-Ich schreibt. Ich fand die Idee auf Anhieb super lustig und wollte unbedingt mitmachen. Doch die Wahrheit ist: Ich habe keine Ahnung davon.

Mittwoch, 2. September 2015

Tagebuch eines Mombies (1)

Auszüge aus dem Tagebuch eines Mombies - Teil 1: Die Zombie-Apokalypse steht bevor


Die Apokalypse ist nah

"Liebes Tagebuch,

Ich kann dich gerade nur durch den Schleier des nicht geschlafenen Schlafs, des Pieptons durch chronisch ohrenzerreißenden Geräusche meiner Tochter und der verlorenen Nerven der stetigen Wutanfälle schreiben. Aber ich schreibe trotzdem hoffnungsvoll in dich hinein. Solltest du allerdings doch nicht mein Tagebuch sein, so verzeihe mir die Schändung deiner Buchseiten.

Ich bin nun sein 634 Tagen ein Mombie und es wird Zeit, dass ich meine Geschichte der Nachwelt hinterlasse, denn mir ist heute klar geworden, dass die Erfahrungen, die Mütter zu Mombies werden lassen und die Erfahrungen, die sie wiederum als Mombies sammeln, die Menschenheit durch die anstehende Zombie-Apokalypse hinüber retten wird.

Dienstag, 1. September 2015

Berlin in 13 Akten (6): August #meinOrt



Heute habe ich es nicht zum letzten Tag des Monats geschafft, aber der 1. des nächsten Monats ist ja zumindest noch fast pünktlich. Es ist wieder Zeit für #meinOrt - meiner monatlichen Blogaktion.

Ich habe viel hin und her überlegt, ob und wie ich in den 13 Bildern auf #BloggerFuerFluechtlinge eingehen soll und habe mich letztlich dagegen entschieden. Ich unterstütze #BloggerFuerFluechtlinge von Anfang an, doch die Zustände am LaGeSo sind nicht #meinBerlin. Die Zustände am LaGeSo sind das Berlin, das nicht sein darf. Abgesehen davon wollte ich auch keine Fotos vor Ort machen und werde dies auch nicht tun.
Daher gibt es #meinBerlin ohne weinende Flüchtlingskinder; ohne Menschen, die auf Pappkartons schlafen müssen, ohne Hochschwangere ohne vernünftige medizinische Versorgung. Aber ich verschließe davor nicht die Augen und ihr solltest es auch nicht tun. Unterstützt #BloggerFuerFluechtlinge !

Parkplatzschild - Wer hier parkt ist behindert oder rücksichtslos
1. Berliner Schnauze sogar auf Berhindertenparkplatzschildern
Wir Berliner gelten ja als direkt und das schlägt sich endlich auch mal in den Schildern der Stadt nieder. Dieses wunderbare Exemplar haben wir vor dem Gelände des FEZ entdeckt!

Follower