Schmunzler des Monats (7)

Schmunzler des Monats (7)

Es ist Oktober und die letzten Schmunzler sind nun zwei Monate her. Eigentlich kommen sie monatlich, aber der September hielt für mich auf Twitter zu wenig Lacher und zu viel Leid bereit, weshalb ich die Schmunzler da ausfallen ließ. Nun aber geht es wie gewohnt weiter!

Nächste Woche sind die Kinder nicht da. D.h. ich muss heute kein Obst und Gemüse kaufen, sondern Schokolade, Chips und Bier.

— Familienbetrieb (@Betriebsfamilie) 17. Oktober 2015

„Du machst deinen Kerl doch wahnsinnig!“ „Das war er schon vor mir. Sonst hätte er mich doch gar nicht genommen!“

— Froschdomse (@froschdomse) 17. Oktober 2015

 

„Jetzt erstmal abwarten und Tee trinken.“ „Was ist denn passiert?“ „Nichts, warum? Ich bin nur faul und hab Durst.“

— Plahnungslos (@plahnungslos) 5. März 2015

 

Sohn zu mir: „Eltern sagen das mit dem vorsichtig sein vorher nur, damit sie hinterher ICH HAB’S DIR JA GESAGT sagen können.“

— BerlinFeckles (@BerlinFreckles) 15. Oktober 2015

 

Ich bin gerade als fett bezeichnet worden. Wenn meine Hose nicht so spannen würde, wäre ich dem Typ glatt hinterher gewatschelt.

— Axel vom Satirebaum (@Axwart) 15. Oktober 2015

 

Okay, Schokolade löst keine Probleme! Aber versuch mal mit vollem Mund zu heulen….

— Sebaldine (@DaniSebaldine) 9. August 2015

 

Ich habe in einer Frauenzeitschrift geblättert. Und bin total verwirrt. Ich soll so bleiben wie ich bin aber auf keinen Fall so wie jetzt.

— paul (@verpault) 14. Oktober 2015

 

Die letzten 2,5 Stunden darüber nachgedacht, warum sich Lord Voldemort nicht einfach eine Nase zaubert.

— Onrie (@onrie) 1. August 2011

 

Das mit der to-do Liste klappt ganz wunderbar. Heute morgen waren es noch 4 Dinge, jetzt sind es nur noch 9.

— Sophia (@Evie_Sophia) 10. Februar 2015

 

30 Cent in den Kaffeeautomaten geworfen, 1,20 Euro und einen Kaffee herausbekommen. Ich glaube wir hatten den gleichen Mathelehrer.

— Ninja Pingu! (@Wurfsternpingu) 1. Juni 2015

 

„AUSLÄNDER RAUS! „Nazi!“ „ICH BIN KEIN NAZI! ICH BIN ASYLKRITIKER!“ „…“ „AUA!“ „Ich bin kein Schläger, ich bin heile Nasenbeine-Kritiker“

— Marie von den Benken (@Regendelfin) 24. August 2015

 

Das Kinderzimmer sieht nach einem Knicklichtunfall im Dunkeln aus, als hätte man nach einem blutigen Mord Luminol versprüht. Tatortreiniger!

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 11. Oktober 2015

 

Beschreibe Deutschland in einem Bild …. pic.twitter.com/Galx3HhBoz

— Tweetzophren (@Mademysecond) 4. Oktober 2015

 

Um als anständige Mutter zu erscheinen, nehme ich mindest drei Tupperdosen mit ins Schwimmbad. Alle leer, es gibt natürlich Pommes.

— doppelleben (@hochfrequent) 8. August 2015

 

„Großmutter, Großmutter, warum hast du so viele Follower?“ „Weil bei Twitter alle denken ich sei eine 25jährige Blondine mit großen Brüsten“

— Inge will tanzen (@IngeMeisel) 21. November 2013

 

In meinem Schlafzimmer arbeiten zwei Handwerker und ich brauche all meine Energie, um sie nicht zu fragen, warum hier überhaupt Stroh liegt.

— Robo (@outerspace_girl) 28. September 2015

 

Die Kondomhersteller haben wirklich Humor. Packen 10 Stück in eine Packung und dann sind die Kondome nur 4 Jahre haltbar.

— Melitta Look (@Urschoepfer) 23. September 2015

 

Seehofer und Orban. Man kann sich gar nicht entscheiden wer von beiden jetzt Dick und wer Doof ist.

— Johannes Korten (@jkorten) 23. September 2015

 

Gott hat die Gruppe „Welt“ erstellt. Gott hat dich und weitere 7 Milliarden zur Gruppe „Welt“ hinzugefügt. Gott hat die Gruppe verlassen.

— Guy Streich (@NurEinePhrase) 6. August 2015

 

„Keine Angst, dass Deine Tochter lesbisch wird, wenn sie Fußball spielt?“ „Keine Angst, dass Dein Sohn dumm wird, wenn er Dir zuhört?“

— Extremotion (@Mittsommar) 18. Oktober 2014

 

Was Rassisten und Homophobe in Kommentaren von sich geben, ist ziemlich vorhersehbar. Nicht jedoch, wie sie es buchstabieren.

— Cookie (@TeufelsKueche) 23. Februar 2015

 

Wusstet ihr schon, dass Schokolade bei Zimmertemperatur gasförmig wird? Anders kann ich mir das Verschwinden jedenfalls nicht erklären.

— Törnie™ (@TurnAround_4x) 25. März 2014

By | 2017-10-07T00:26:56+00:00 Oktober 19th, 2015|Welten in denen wir leben. Reell und virtuell|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin. Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

No Comments

  1. Susanna 28. Oktober 2015 at 14:52 - Reply

    Das ist ja so amüsant und eine super Idee!! Na, jetzt weiß ich, wo ich reinschaun muss, falls die Laune mal hängt!

    Lieben Gruß,
    Susanna

Leave A Comment