Donnerstag, 26. November 2015

Der feucht-fröhliche Erlebnispark: Die Badewanne

Wasser ist wahrlich faszinierend. Es kommt in verschiedenen Aggregatzuständen vor und weist ganz verschiedene Eigenschaften auf. Man kann es nur schwer festhalten und doch legt es sich über unsere Haut. Wasser kann warm und kalt sein. Ja es kann so heiß werden, dass man sich daran verbrühen kann. Ebenso kann es dermaßen kalt werden, dass aus dem Wasser Eiskristalle werden. Dann begegnen wir dem Wasser als Eis oder Schnee.
Mit Wasser kann man auch den Zustand anderer Materialien verändern. Matschepampe, schweres nasses Haar. Zucker löst sich auf und Dinge, die eben noch stabil auf dem Boden standen, können plötzlich schwimmen.

Kein Wunder also, dass Wasser so viel Faszination gerade bei den Kleinen auslöst. Man kann wahnsinnig viel mit ihm machen und während man das tut, hat man auch noch Spaß. Bewegt man sich selbst in diesem Medium, ist man plötzlich federleicht und wer hat nicht schon mal glückselig gekichert als er jemand anderen nass spritzte?

So liebt natürlich auch die Terrorpüppi das feucht-fröhliche Element. Mehrmals täglich bekommt sie daher die Gelegenheit, sich am Wasser zu erfreuen. Zähneputzen, Händewaschen, Tisch abwischen. Das machen wir Elterntiere letztlich doch nur, damit der Nachwuchs naturwissenschaftliche Experimente mit Wasser durchführen kann. Hinzu kommen Pfützen auf Gehwegen und Brunnen, die ebenfalls für den Forscherdrang des stürmischen Nachwuchses gewidmet sind. Doch das sind ja alles bloß die zahllosen Alltagsexperimente mit Wasser. Die besonderen Erlebnisse warten natürlich in der Badewanne.

Erlebnispark Badewanne

Unser Badezimmer gehört längst nicht mehr uns Erwachsenen. Kein anderes Zimmer (wenn man jetzt mal vom Kinderzimmer absieht), ist so sehr von seinem früheren Zustand entfremdet worden, wie das Badezimmer. Eigentlich ist es gar kein Badezimmer mehr. Es ist ein Erlebnispark, in dessen Zentrum die Badewanne steht.


In so einem Erlebnispark muss natürlich auch ein großes Wasser-Dingsbumsda stehen. Mit einer Rutsche können wir so rein platzmäßig leider nicht dienen, aber es plätschert, dreht sich und spuckt Wasser. Dumm dreinschauen tut es auch. Passt also hervorragend in unseren heimischen Badespaßpark.


Darf ich vorstellen? Da ist Herr Wal. Herr Wall ist Franzose und spricht mit entsprechendem Akzent. leider spuckt er dabei ziemlich. Mit dem Spucken ist er aber gar nicht allein. Auch das Krodokil vom Nil, der Frosch und die Schildkröte geben mehr als nur heiße Luft von sich.


Selbstverständlich gibt es auch ganz wagemutige, aber auch etwas sonderbare Gesellen in unserem Park. Die stürzen sich sogar kopfüber den Badewannenrand hinunter und versuchen die armen Erlebnisparkbesucher das Rechnen beizubringen. Wer falsch liegt, bekommt ne Dusche. Wer aber der Lösung auf die Spur kommt, der darf dafür selbst zum Terminator werden und Zaungäste ordentlich nass machen.


Wie ihr seht, gibt es in unserem Wassererlebnispark auch gefährliche Stromschnellen. Das kann den einen oder anderen Besucher schon mal überraschen, aber bisher ist noch jeder wieder aufgetaucht!


Bisher hat sich auch noch kein Besucher über aufkommende Langeweile beschwert. Bisweilen müssen Besucher sogar unter Einsatz der Security aus dem Park entfernt werden. Irgendwann wollen die Mitarbeiter schließlich auch mal Feierabend haben!


Wer dann nicht hören will, wird zur Not mit dem Kescher eingefangen. Nicht einmal die Wikinger entkommen dem. Auch wenn der kleine Maulwurf mit seiner Charme-Offensive tatsächlich schon den ein oder anderen Besuch in die Länge ziehen konnte. Da ich aber auch die Eintrittspreise nicht erhöhen will, sondern auf regelmäßigen Besuch hoffe, werde ich das Angebot nicht verringern, sondern sogar mit gelegentlichen Farbbeigaben die Attraktivität des sprudeligen Nass erhöhen. Rotes, gelbes, grünes, blaues Wasser? Kein Problem. Manchmal darf es sogar knistern. Was tut man nicht alles, damit mein Alltag eine erlebnisreiche Kindheit für den Nachwuchs wird.


Wie sieht es bei euch aus? Welches Badespielzeug hat sich bei euch so bewährt?


Außerdem interessant könnte sein

Mit Fantasie die Welt erobern: Oder einfach nur im Garten spielen
Urvertrauen

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt vor allem leere Shampoo-Flaschen *lach* Die hat der Miniheld schon gerne immer wieder neu befüllt und dann wie ein Wasserfall wieder auskippen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das kommt mir bekannt vor! Wasser rein, Wasser raus, Wasser rein, Wasser raus... meine Püppi könnte das ewig so mit ihrem Zahnputzbecher machen!

      Löschen
  2. Ach wie süß geschrieben ❤️ Bei uns ist die Badewanne auch der Hit. Und da im Moment bevorzugt Zauberstab und Krone aus Schwamm-Material. Aber auch die Badepuppe und immer noch die Badewannen-Sticker die sie schon hat seit sie 1 Jahr alt ist..,!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3

      Zauberstab und Krone, na das kann ich mir gleich bildlich vorstellen :)
      Eine Badewannenpuppe und Badesticker hören sich auch schön an... kannte ich gar nicht!

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Follower