Jetzt blogge ich: Über Kinderbücher (Gastbeitrag)

//Jetzt blogge ich: Über Kinderbücher (Gastbeitrag)

Jetzt blogge ich: Über Kinderbücher (Gastbeitrag)

Bisher habe ich das euch noch gar nicht verraten, aber in diesem Jahr möchte ich ein wenig über den Tellerrand der Familienblogs hinausschauen. Denn die Bloggerwelt ist bunt und aufregend. Im Grunde genommen wird so über ziemlich jedes Thema gebloggt – also auch über sehr exotische Hobbys. 
Beginnen werde ich aber nicht mit den super Spezial-Themen-Blogs, sondern mit bestimmten ‚Sparten‘, in denen nicht nur wirklich viele Leute bloggen, sondern die auch noch zahlreiche Fans um sich scharen können. Anfangen werde ich mit den Buchblogs, schließlich haben Bücher ja auch auf diesem Blog einen wichtigen Platz… Kinderbücher sind einfach wunderbar, denn sie eröffnen für unseren Nachwuchs unendlich viele Welten. 
Ich freue mich sehr, dass ich euch heute einen Gastbeitrag von Janet präsentieren darf. Janet schreibt nicht nur spitzen Rezensionen zu Kinderbüchern, sondern ist auch als Bloggerkollegin wahrlich ein Goldschatz. Sie ist äußerst aufmerksam und mit ihr macht Bloggen einfach Spaß.

 

Jetzt blogge ich: Über Kinderbücher
Janet von kinderbuchlesen.de

Zu meinem allerersten Buch „Die Reise nach Sundevit“, das ich selbst gelesen habe, musste mich meine Mutter regelrecht zwingen – denn auch ich war wohl anfangs ein ziemlicher Lesemuffel. Aber das war wohl auch gut so, denn es hat für mich das Tor zu einer komplett neuen Welt geöffnet. Das Eis war gebrochen. Seitdem verschlinge ich Bücher regelrecht. Jedenfalls versuche ich es, denn seit ich selbst Mama bin, ist die Zeit fürs Lesen immer ziemlich knapp. Jede kostbare freie Minute – selbst in der Badewanne – habe ich irgendein Buch in der Hand. Ich mag es einfach in anderen Welten oder Zeitepochen herumzugeistern.

Diese Leidenschaft möchte ich gern meinen beiden Töchtern mitgeben und so wachsen sie, seit sie klein sind, mit ganz ganz vielen Büchern auf. Eine Gute-Nacht-Geschichte gehört bei uns vor dem Einschlafen einfach dazu. Aber nicht immer hat mir das Vorlesen Spaß bereitet. Vor allem nicht, wenn sich die Vorliebe meiner Kinder nicht mit meinem eigenen Geschmack kombinieren ließ und wir uns dazu noch in der berühmten Wiederholungsphase befanden. Manchmal habe ich mich einfach schlicht geweigert ein bestimmtes Buch zum 100. Mal vorzulesen. Seitdem bin ich für uns immer auf der Suche nach Kinderbüchern die beiden Parteien Freude beim Lesen und Vorlesen bereiten.
Die Idee zu einem eigenen Blog über Kinderbücher spukte lange nur in meinem Kopf herum. Sicherlich bringe ich als Redakteurin berufliche Erfahrungen mit dem Schreiben und Texten mit und ich bin auch als Test-Elternbloggerin seit 2012 mit dem Medium Blog gut vertraut. Dennoch fehlten mir immer schlichtweg die Zeit und irgendwie der entscheidende Anstoß sich mit dem ganzen IT-Background auseinanderzusetzen. Gerade abends, wenn die Kinder im Bett sind, ist es nicht so einfach den inneren Schweinehund zu überwinden, um die Couch links liegen zu lassen und den Computer hochzufahren. Und dann quälte mich oft die Frage: Will das jemand überhaupt lesen?
Der zündende Funke war dann ein Artikel in einer Elternzeitschrift. Hier las ich einen Bericht, der mich sehr beeindruckte. In dem Artikel wurde Steffi Bieber-Geske, die Gründerin vom Kinderbuchverlag Biber & Butzemann, vorgestellt. Steffi hat zwei Kinder im gleichen Alter wie meine beiden und hat allein einen Kinderbuchverlag aufgebaut. Daraufhin schrieb ich Steffi eine E-Mail und es entwickelte sich eine zarte Freundschaft. Vor allem unterstützte Steffi mich in meinem Vorhaben und sagte: „Mach es einfach!“. Und das habe ich, denn jetzt blogge ich über Kinderbücher!
So und damit ich nicht ganz so textlastig werde – was schnell passieren kann – habe ich mir gedacht, dass ich mich kurz nochmal über ein paar Fragen und Antworten vorstelle und ihr mich so ein bisschen besser kennenlernt 🙂

1. Aktuelles Buch auf dem Nachttisch?

Persönlich habe ich gerade „Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier gelesen. Band 2 und 3 stehen schon auf meiner Wunschliste. Mit meinen Töchtern lese ich zurzeit „Emilys Tierparadies“ von Deirdre Madden.

2. Lieblingsleseort?

Für mich in der Badewanne und im Urlaub – da lese ich immer und überall. Meine Töchter bekommen am liebsten eingekuschelt im großen Bett von Mama und Papa etwas vorgelesen. 
Ich würde gern einen Tee mit Jane Austen trinken wollen und mit ihr über ihre Literatur reden. Für meine Kinder würde ich mir Astrid Lindgren für eine Gute-Nacht-Geschichte wünschen.
 

3. Liebste Literaturverfilmung?

Für mich ist das seit Jahren die BBC-Verfilmung von „Stolz und Vorurteil“. Meine Mädels lieben „Hände weg von Mississippi“ von Cornelia Funke.  
 

4. Welches Buch ist ein Kunstwerk, so dass es eigentlich ausgestellt werden müsste?

Bei Kinderbüchern fallen mir spontan zwei ein: „Großer Wolf & kleiner Wolf: Das Glück, das nicht vom Baum fallen wollte“ von Nadine Brun-Cosme und Olivier Tallec sowie „Schwarzhase“ von Philippa Leathers und Salah Naoura.
 
Sucht ihr nach Anregungen oder Tipps rund um das Thema Kinderbücher, dann würde ich mich freuen, wenn ihr mal auf www.kinderbuchlesen.de vorbeischaut.
Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!
Eure Janet
Über Janet (Kinderbuchlesen.de)
Janet ist Mama von zwei Töchtern und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Kinderbücher und Leseempfehlungen stellt sie euch auf ihrem Blog: www.kinderbuchlesen.de vor. Hier findet ihr Kinderbücher zum Lesen und Vorlesen für Kinder, Eltern, Großeltern und die ganze Familie. Natürlich könnt ihr auch gern auf Facebook & Co folgen, unter: https://www.facebook.com/kinderbuchlesen.de/
By | 2017-10-06T23:37:23+00:00 Februar 21st, 2016|Bücherwelten. Für große und kleine Leseratten|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin. Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

Leave A Comment