Meine Babysitterin goes Appalachian Trail

//Meine Babysitterin goes Appalachian Trail

Meine Babysitterin goes Appalachian Trail

Meine Freundin und bezaubernde Babysitterin Katrin ist total durchgedreht. Sie hat den Job gekündigt, die Taschen gepackt und geht ab morgen auf Wanderschaft. 6 Monate lang will sie den kompletten Appalachian Trail erobern. Ich wusste erst nicht, was ich sagen soll. Ich könnte das nicht. Aber sie? Ja sie macht das, eben weil sie die Power und den Mut dafür hat.

Glücklicherweise verschwindet sie nicht die ganzen 6 Monate vom Erdboden, sondern lässt uns via Instagram und Blog an ihrem Abenteuer teilhaben.

Appalachian Trail

Was ist der Appalachian Trail? Der vermutlich berühmteste Fernwanderweg der Welt. Mit seinen 3500km hat er eine stattliche Länge. Wie der Name es schon andeutet, verläuft dieser Wanderweg durch die US-amerikanischen Appalachen. Er beginnt bei Springer Mountain in Georgia und endet bei Mount Katahdin in Maine. Oder umgekehrt. Je nachdem wo man halt los läuft.

Der Appalachian Trail geht damit durch gleich 14 US-Bundesstaaten. Wer alle 14 Staaten innerhalb einer Saison über den Appalachian Trail durchquert, wird thru-hiker genannt. Ich selbst kannte den Trail bereits durch den Autoren Bill Brison und meine erste Assoziation waren Grizzly Bären. Ich bin gespannt, ob Katrin auch bald diese Assoziation teilen wird…

Ich bin wahnsinnig gespannt, was sie unterwegs alles erleben wird, welche Menschen sie so treffen und welche Tiere sie beobachten kann.

Die Vorbereitungen

Katrin ist erfreulicherweise nicht nur total durchgedreht, sondern auch sehr gewissenhaft in der Vorbereitung. Aus diesem Grund deutet ihr Vorhaben auch nicht auf Anstaltsreife hin, sondern auf Furchtlosigkeit und einfach unbändigen Lebenswillen. Ich bin mir sicher, dass sie ihr Leben lang aus dieser Erfahrung zehren wird. Sie kann dann einfach verdammt stolz auf sich sein.

Die nachfolgenden beiden Bilder zeigen doch schon wunderbar, wie gut sich meine Katrin vorbereitet hat, oder?

Ein kleiner Test… noch ohne Bären

Ein bisschen Wandersluft hat Katrin auch schon geschnuppert. Im ungemein gefährlichen und mit Bären und Wölfen besiedelten Berliner Forst wurde probehalber gecampt. Da sie ihre Lebensmittel gut verstaut an einen Baum gehangen hat, konnte sich nicht einmal Yogi Bär Leckerein erbeuten.

Und seid ihr jetzt neugierig geworden? Wenn ja, dann folgt doch Katrin bei ihrem Abenteuer!

https://www.instagram.com/katrinhuesken/
http://katrinhuesken.tumblr.com/

 

By | 2017-10-06T23:35:28+00:00 März 3rd, 2016|Unterwegs|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin. Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

No Comments

  1. Mädchenpapa 3. März 2016 at 13:31 - Reply

    Ich werde Katrins Reise sehr gespannt verfolgen! 🙂

Leave A Comment