Dienstag, 28. Juni 2016

Der Ausflug eines Arbeiterkindes in die Wissenschaft: Eine kleine Ode an meinen Körper (3)

Mit Rückenschmerzen sitze ich hier und schreibe diesen Blogpost. In einer akrobatisch anmutenden Position habe ich die Nacht verbracht. Eine Schlafposition, die dem Familienbett geschuldet ist, welches ich aus vielen anderen Gründen eigentlich liebe. Viel zu früh bin ich außerdem noch aufgewacht, weil meine Tochter - noch schlafend - Chucky, die Mörderpuppe - vor meinem Gesicht tänzeln ließ.

Ich bin erst Anfang 30 und natürlich noch nicht alt, aber so richtig jung eben auch nicht mehr. Mein Körper schreit viel schneller auf als früher. Es ziept und zuppelt häufiger, die Gelenke müssen regelmäßiger geölt werden und manchmal brauche ich einen zusätzlichen Besuch in der Werkstatt. Und fehlender oder/und schlechter Schlaf wirkt sich nachhaltiger aus. Das war nicht immer so.


Montag, 13. Juni 2016

Ferien - Ich erwarte keine Zeit der Ruhe - Ninas Kaffeesätze (9)

Die Püppi geht noch eine kleine Weile in die Kita. Durch die Kita-Schließzeiten bekommen wir bisher nur einen kleinen Einblick in diese komplexe Welt der fremdbestimmten Ferienplanung. Kitaferien sind kürzer als Schulferien. Wenn man dann noch wie Nina Teil einer Patchwork-Familie ist, wird es noch schwieriger. Auch heute wieder viel Spaß mit Ninas Kaffeesätze!


Ferien - Ich erwarte keine Zeit der Ruhe

Vor mir liegt ein kleiner, gelber Zettel. Es ist ein Blatt Papier, auf dem mit inzwischen drei verschiedenen Stiften Notizen gemacht wurden. Seit ein paar Stunden steht ganz unten am Zettel: Cuxhaven. Das Blatt ist klein, aber es ist ein strategisches Papier, denn auf ihm befinden sich die Daten für die Ferienplanung. Es sind noch ziemlich genau vier Wochen, bis die Ferien beginnen.

Follower