Freitag, 24. Februar 2017

Ich habe mein Baby geboren. Ich wurde nicht entbunden

Nein, mein zweites Baby turnt noch munter in meinem Bauch. Dieses zweite Wunder kann ich noch nicht in meinen Armen halten. Doch da ist ja noch dieses andere Wunder, welches vor drei Jahren in mein Leben trat. Bevor du nun weiterliest, bedenke bitte, dass ich hier nur wenig Schönes beschreibe. Meine Worte könnten triggern – sowohl bei denen, die selbst bereits eine traumatische Geburt hatten, als auch bei denen, die noch nicht geboren haben. Es ist mein Geburtsbericht. der Geburtsbericht, von dem ich nie glaubte, dass ich ihn hier schreiben würde.

Montag, 13. Februar 2017

Schenken wir uns was zum Valentinstag? - Ninas Kaffeesätze (14)

Der Valentinstag steht bevor. Und der 13. des Monats ist erreicht. Zeit also für Ninas Kaffeesätze.
Heute geht Nina der Frage nach, wie Eltern das eigentlich so machen, nicht nur Eltern zu sein, sondern auch noch Paar zu bleiben. Schließlich lassen Kinder einen ja nicht mal ungestört aufs Klo gehen... Nina gelingt dabei die Kunst über Sex zu reden ohne über Sex zu reden! Wie immer also Spaß beim Lesen!



Ninas Kaffeesätze

Schenken wir uns was zum Valentinstag?

Meine Frau stand vor mir und ihre Frage stand mitten im Raum. In den letzten Jahren hatten wir uns immer Kleinigkeiten geschenkt und wenn es nur eine Tafel Schokolade war, irgendwie war immer Valentinstag. Ihre Frage hallte mit einem stummen Echo durch den Raum. „Sex?“ fragte ich und bekam ein Lächeln als Antwort. Dieses Jahr brauche ich also kein Geschenkpapier.

Dass Eltern mindestens einmal im Leben Sex haben ist klar, sonst wären sie wohl keine Eltern. Aber das Thema Sex zwischen Menschen, die schon Eltern sind, ist irgendwie noch immer Tabu. Es ist eines der Themen, über die man nur unter vier Augen spricht und ganz leise.

Samstag, 11. Februar 2017

Nach dem Trauma ist vor dem Trauma: Die Angst vor der zweiten Geburt

Gestern und heute war Geburtsvorbereitungskurs. Ich habe mich recht kurzfristig dazu entschlossen. Die Geburt rückt näher, schließlich bin ich schon Ende der 35. Woche, und ich erhoffte mir, etwas entspannter zu werden. Denn die Anspannung wuchs in den letzten Wochen. Mehr als erwartet.

Ich hoffte darauf, gestärkt die letzten Meter zu gehen. Das Gegenteil ist der Fall.


Die Hebamme hat den Kurs durchaus sehr schön geleitet. Wäre ich Erstgebärende, dann hätte mich dieser Kurs definitiv nicht nur gut vorbereitet, sondern auch zuversichtlich und zugleich einigermaßen realistisch auf die Geburt blicken lassen.

Ich bin aber nicht Erstgebärende.

Follower