Dienstag, 21. März 2017

Die ersten zwei Wochen zu viert. Eine Familie wächst neu zusammen

Vor zwei Wochen habe ich dich geboren, seit zwei Wochen bist du nun also so richtig Teil unserer Familie. Einer Familie, die nicht mehr ist, was sie war und die nur noch mit dir sein kann.

Mit dir ist alles anders, alles wieder neu. Doch zugleich haben wir mit der Terrorpüppi Erfahrungen gesammelt, die uns zu ruhigeren, ausgeglicheneren Eltern machen. Dennoch müssen wir mit dir zugleich wieder gänzlich neue Erfahrungen machen. 

Du bist nicht wie deine Schwester, du bist ganz anders. Die Parallelen zwischen euch sind bis jetzt eher gering. Du bist genauso einzigartig.

Dienstag, 14. März 2017

Der Tag bevor ich wusste, wann du auf die Welt kommst

Es ist Sonntagmorgen. Der Mann und die Terrorpüppi schlafen noch. Ich hingegen sitze im Wohnzimmer und weine. Dabei streichle ich mir über den Bauch und spreche mit dir. Meinem Baby. Ich erzähle dir, dass es nun nicht mehr lange dauern würde, bis du endlich in meinen Armen liegen würdest. Die große Schwester würde sich auch schon sehr auf dich freuen. Meine Tränen sind Tränen der Freude.

Montag, 6. März 2017

Es muss wirklich nicht wie bei der ersten Einleitung laufen - Gastbeitrag von Vicky

Als ich vor Kurzem davon schrieb, wie sehr mich derzeit meine erste Geburt einholt, nun da ich kurz vor der zweiten Geburt stehe (Nach dem Trauma ist vor dem Trauma: Die Angst vor der zweiten Geburt). Da haben mich wirklich viele Zuschriften und Kommentare erreicht. Ich war und bin überwältigt ob des Mitgefühls und der Zusprachen, die ich erhielt. Die alte Weisheit, dass geteiltes Leid, halbes Leid sei, trat ein - und ich glaube, dass es auch anderen so gehen wird. Zu wissen, dass man mit seinem Geburtskummer nicht allein ist und von den Erfahrungen anderer profitieren zu können, tut sehr gut.

Auch aus einem Trauma kann dennoch Gutes erwachsen - und man kann selbst wachsen (Ich habe mein Baby geboren. Ich wurde nicht entbunden).

Daher möchte heute meine Leserin Vicky mit euch ihre Erfahrungen teilen. Lieben Dank Vicky! Deine persönlichen Nachrichten haben mich wirklich berührt. Die von dir beschriebenen Ängste kenne ich nur zu gut.


Es muss wirklich nicht wie bei der ersten Einleitung laufen 

Ein Gastbeitrag von Vicky


Mein Großer kam 2014 zur Welt. Ich hatte eine Einleitung mit Tabletten, die laut Ärzten sehr schnell ging. Während der Entbindung kam es zu einigen Komplikationen (grünes Fruchtwasser, die Herzfrequenz vom Kind wurde schlecht, Zangenentbindung, Geburtsverletzungen bei mir, und zum Schluss musste das Kind gleich nach der Entbindung auf die Neointensiv).

Follower