Das habt ihr im Juli am meisten gelesen

//Das habt ihr im Juli am meisten gelesen

Das habt ihr im Juli am meisten gelesen

Heute war ich einfach so neugierig und wollte wissen, welche Beiträge ihr denn im Juli am liebsten gelesen habt.

Das ist dabei herausgekommen. Vielleicht entdeckt ihr ja zufällig auch noch was, das ihr verpasst habt?

Platz 1

Wenn’s ein Junge wird, dann… Ach was, einfach geile Klolektüre

Eine Buchrezension, die gar nicht erst versucht, anderen Literaturkritikern zu gefallen. Das Buchdebüt des Familienbetriebs ist jedenfalls urkomisch.

Platz 2

Ideale (der) Eltern: Verantwortung und Empathie bei UNERZOGEN

Es fing mit einer Geschichte im Aldi an, wo eine Mutter mit ihrem schreienden Kind hinausgeworfen wurde. MadameFREUDig nimmt dies zum Anlass, um über Grenzen und Achtsamkeit auch gegenüber Dritten zu bloggen.


Platz 3

„Stell dich nicht so an“: Stiche in die Kinderseele

Oft einfach nur so dahin gesagt, gewinnen bestimmte Worte gerade durch ihre Häufigkeit, aber auch durch die Verwendung in besonders prägenden Situationen an schmerzhafter Wucht.

Platz 4
Lautlose Gewalt

Das Gedicht einer anonymen Autorin berührt. Geschrieben in ihrer Kindheit, hat sie versucht mit ihren Worten Hilfe zu finden. Hilfe vor Missbrauch. Doch sie blieb ungehört. Wie so viele Kinder.

Platz 5
Von Maik-Tylor, der kein Bio verträgt bis zu Sägespänekuchen – Freitagslieblinge (3)
Die Freitagslieblinge gibt es auf Terrorpüppi auch erst seit Juli und diese hier haben euch direkt so interessiert, dass sie es auf Platz 5 geschafft haben.

Platz 6

Der 26-Wochen-Schub – Ich will schlafen!

Eine kleine Überraschung in den Top10. Ein Text aus dem Jahr 2014 schafft es auf Platz 6. Offenbar können viele Eltern auch heute noch nicht schlafen.

Platz 7

Kaiserschnitt? Kein Grund für ein schlechtes Gewissen, denn du bist nicht allein

Ein Kaiserschnitt ist keine Geburt zweiter Klasse. Frauen, die diesen Wert gehen, dürfen deswegen nicht stigmatisiert und in Selbstvorwürfe getrieben werden.

Platz 8

Unterwegs in Berlin-Brandenburg (1)

Der erste Teil der Auflugstipps für Berlin-Brandenburg hat es auf Platz 8 geschafft. Zwei weitere Teile sind auch schon raus. Der vierte wird gerade geschrieben.

Platz 9

Leg doch mal das Smartphone weg: #Blogparade

Während ich da also mit dem Smartphone dieses Ranking schreibe, schiebt sich MadameFREUDigs Text zu mehr Achtsamkeit beim Umgang mit dem Smartphone auf Platz 9.


Platz 10

Gibt es überhaupt Schutz für unsere Kinder vor sexueller Gewalt und Missbrauch?

Ganz frisch veröffentlicht und doch schon auf Platz 10. Das Thema ist so wichtig, dass dieser Betrag von MadameFREUDig noch nicht viel mehr gelesen werden sollte.

Das war eure Top10 des Monats. Es war denn euer Lieblingsbeitrag in diesem Monat?

By | 2017-10-06T22:44:00+00:00 August 1st, 2017|Blogchroniken|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin, Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

Leave A Comment