Neues aus dem Fake- News- Lager von den Terrorpüppis. Freitagslieblinge (5) vom 4.8.2017

//Neues aus dem Fake- News- Lager von den Terrorpüppis. Freitagslieblinge (5) vom 4.8.2017

Neues aus dem Fake- News- Lager von den Terrorpüppis. Freitagslieblinge (5) vom 4.8.2017

Anlässlich des Rufs der BerlinMitteMom, unsere fünf Lieblinge der Woche zu verraten, und der Faulheit und mangelnder Zeit fasse ich Jessis und meine Woche nun effektiv zusammen.

Mich erreichten bezaubernde Bilder und Kurzbeschreibungen, die mir zumindest Anhaltspunkte zur Erstellung von Jessis Woche gaben.

Die gute Jessi war mit Familie Terrorpüppi viel unterwegs diese Woche (schaut euch daher ruhig bei Jessis umfangreichen Ausflugstipps um), hat aber ihren

Lieblingsmoment mit den Kindern

auf dem Schloss Diedersdorf erlebt.  Man munkelt, dass Familie Terrorpüppi als schlammverdreckte Horde auf dem Brandenburger Feld gesichtet wurde. Das Pony scheint verdächtig sauber. Wer war denn da dann bitte sehr das Reittier?

Mein eigener Herzensmoment mit Kind war beim Matschpatschen im Garten. Ich liebe diese Inbrunst und Lust, im Matsch zu wühlen.

 

Lieblingsmoment nur für sich   

Jessi war nicht nur in Diedersdorf, übrigens ein beliebter Hochzeitsort, sondern auch mal wieder im Britzer Garten, wo sie mal wieder lasziv und mit Sicherheit vergnügt mitleidsvoll dem von der kleinen Terrorpüppi gehetzten Mann zuschaute, wie jener wiederholt durch den Park gejagt wurde, während das jüngste Familienmitglied es sich da bequem machte, wo es einfach nur bequem und schön sein kann: an Mamas Brust…


Ich selber hatte diese Woche kurz den Moment mit meinem Fahrrad. 300 m… alles klar, oder? Ich kann aber sagen: ich habe mich bewegt.
Ehrlicher weise muss ich gestehen: ich esse eher, als dass ich mich bewege. Mein Fahrrad ist traurig darüber, aber so ist das nun mal. Ich begleite seine Minderwertigkeitskomplexe höchst empathisch, aber das hat das Mistvieh auf den 300 m auch nicht gedankt, sondern mich beim Bremsen gequetscht.  Aus Gnatz gibt’s von meinem Drahtesel deswegen kein Bild.

Lieblingsessen 

Kurz vor Redaktionsschluss erreichte mich das Bild dieses vorverdauten, babschen Brötchens mit unerkennbarer Füllung. Ich mutmaße mal, dass das little pony dafür nicht herhalten musste und es sich um einen schnöden Hamburger handelte, der Jessi diese Woche lukulische Glücksgefühle verpasste.

Angesichts dieses Absturzes bin ich schwer besorgt und versuche den lieben Herrn Terrorpüppi flehentlich zu bitten: so geht das nicht, koch was… (und bring das meinem Mann doch bitte auch bei)

Wobei wir beim Thema meines Lieblingsessens wären: das war wieder Kuchen.
Guter Kuchen.
Mit Nuss.
Und Marzipan.
Und Mürbeteig.

Lecker… deswegen kein Foto…

Lieblingsbuch

Liebe Gemeinde, Jessi und ich brainstormen uns unsere Gehirnwindungen wund, um nämlich im Herbst mit einer großen Überraschung um die Ecke zu kommen. Es spricht für Jessi, dass ihr Blog- Buch daher die Lektüre der Woche ist.

Beschämender Weise muss ich gestehen: ich habe kein Blogbuch, aber ich habe gelesen. Neben unzähligen Wimmelbüchern war das vor allem die neu erschienene PSYCHE, eine Fachzeitschrift für Psychoanalyse, mein Wochenschmankerl. Das dauert noch bis zur nächsten in vier Wochen, dass ich alle Texte durchgearbeitet habe,  aber der Themenschwerpunkt Zwanghaftigkeit ist natürlich ein toller Dauerbrenner.

 

Inspiration der Woche

Jessi war verständlicher Weise angerührt und berührt von diesem Text der ÖkoHippieRabenmutter

I would love you even if you were a murderer

Eine Liebeserklärung an die Mutterliebe.

Mich hat der Text von Mini and Me und die Kommentare darauf sehr beschäftigt und mich angeregt, in den nächsten Tagen mal etwas zur Angst vor der Wut und der Angst einen Narzissten aufzuziehen zu schreiben.

So, das war mehr oder minder unsere Woche. Schaut bei der BerlinMitteMom rein und stöbert in den Lieblingen der anderen Blogger.

Habt eine feine nächste Woche und bis bald!

Besucht uns gerne auch auf Terrorpüppi bei Facebook, wo wir dem geneigten Leser versuchen allerlei Neuigkeiten und interessante Links aus verschiedenen Bereichen zu Beziehungen zu und mit Kindern bereitzustellen.
Madame FREUDig
By | 2017-10-06T22:41:28+00:00 August 4th, 2017|Zum Miterleben und Mitfühlen|0 Comments

About the Author:

Als Madame FREUDig schreibe ich seit Juni 2017 bei meiner langjährigen Freundin Jessi auf ihrem Blog Terrorpüppi als Co- Autorin. Ich bin Psychologin, Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin, aber auch selber Mutter und will daher gerne bestimmte entwicklungs- und beziehungsrelevante Themen mit einem fachlichen Hintergrund nahebringen. Die Eltern von heute sind die Kinder von früher und in jedem lebt dieses Kind von damals noch. Meine Texte sind daher doppeldeutig: einerseits sollen sie helfen, Kinder zu verstehen und ihnen empathisch begegnen zu können und andererseits richten sich die Texte auch an den Erwachsenen, der sich selbst und sein inneres Kind zu verstehen und liebevoll zu begleiten versucht. Für mehr Infos: http://www.terrorpueppi.de/madame-freudig

No Comments

  1. Jeannine 4. August 2017 at 23:01 - Reply

    Wie schön, danke dir, ich freu mich, dabei zu sein! 🙂 Bitte gib mir unbedingt Bescheid, wenn dein Artikel mit deinen Gedanken dazu online geht! 🙂

  2. Madame FREUDig 5. August 2017 at 12:55 - Reply

    Definitiv! Ich bin beim Schreiben und morgen Abend sollte er eigentlich kommen. Herzliche Grüße! Madame FREUDig

Leave A Comment