Heute bin ich eine Fee. Ideen für Kinderkostüme

/, Zum Miterleben und Mitfühlen/Heute bin ich eine Fee. Ideen für Kinderkostüme

Heute bin ich eine Fee. Ideen für Kinderkostüme

Heute bin ich eine Fee, gestern war ich ein kleines Monster und morgen breche ich aus dem Gefängnis aus. Fasching steht an und dank Pinterest kann ich mir immer mal wieder so nebenbei Gedanken darüber machen, welche Kostüme, denn für meine Tochter so in Frage kommen könnten. Hierzu sammle ich einfach schöne Kostümideen und möchte euch heute dazu einladen, gemeinsam mit mir zu stöbern.

 

In andere Rollen schlüpfen – über sich selbst hinaus wachsen

Als Soziologin und Mutter verspüre ich ja bei Kostümen gleich doppelten Spaß. Sich zu verkleiden bedeutet schließlich, sich in eine andere Rolle zu begeben und das Gewohnte und Vertraute Ich hinter sich zu lassen. Da kann es schon verdammt spannend anzuschauen sein, was (meine) Kinder mit der neu gewählten Rolle auf Zeit so anzufangen wissen. So ein Kostüm findet schließlich meist nicht zufällig seinen Weg zum Kind (oder verkleidungswilligen Erwachsenen), sondern wird gezielt ausgewählt.

Kinderkostüme – früher und heute

Mir bereitet es sogar selbst zwischendurch Freude, in neue Rollen zu schlüpfen und das obwohl Berlin nun wahrlich keine Karnevalshochburg ist. Als Hexe verkleidet, habe ich schließlich einst den Vater meiner Kinder und Mann an meiner Seite so verzaubert, dass er nie wieder unsere magische Burg verlassen wollte. Oder damals in der Grundschulzeit. Da habe ich mich einmal als meine eigene Oma verkleidet – mit der Folge, jahrelang den Spitznamen „Oma Stock“ verpasst bekommen zu haben. Da war nicht nur das Kostüm originell, sondern auch die Erinnerung bleibend.

Die Auswahl an Kostümen heute ist einfach riesig und zugleich beobachte ich ein vergleichbares Phänomen wie zu meiner Kindheit. Unzählige Möglichkeiten und am Ende rennt die halbe Kindergartengruppe als Königin Elsa durch die Gegend. Nur dass es früher dann Marienkäfer waren – jedenfalls zu meiner Kindergartenzeit. Wobei meine Kindheit ja in der DDR begann und da kann es auch dem Mangel an Kostümalternativen geschuldet gewesen sein.

Viel wichtiger als das originellste und schönste Kostüm – aus Erwachsenenperspektive – ist es ja sowieso, dass die Kinder Spaß daran haben. Die finden sich nämlich auch als 7. Elsa ihrer Kita immer noch wundertoll. Ich werde einen Teufel tun und einem Kind sagen, dass sein Kostüm langweilig ist. Es muss ja nicht mir gefallen… und doch: Gerne würde ich es schaffen, meiner Tochter zu zeigen, dass es da draußen so unglaublich viele mögliche Rollen gibt, in die sie schlüpfen kann und dass die Fee eben nur eine neben vielen Optionen ist.

…und so stöber ich nach Ideen

Die Fantasie der Erwachsenen ist im Alltag zwischen Familie und Beruf, Haushaltsverpflichtungen und Terminen, bisweilen ein wenig eingerostet. So verwundert es zumindest mich nicht, dass ich gerne auf Pinterest Ausschau halte nach Kostümideen. Im Alltag komme ich selbst einfach nicht dazu, ganz ohne diese Quelle der Inspiration schöne Ideen zu entwickeln. Dafür bräuchte ich einfach mehr Zeit und auch etwas Abstand. Übrigens ist das auch einer der Gründe, warum das hier kein DIY- und Rezepteblog ist…

Zwar kann ich mir in diesem Jahr kaum vorstellen, selbst ein Kostüm zu basteln (oh Zeit, so bist du nur hin und warum bleibst du nicht mal für mich stehen?), doch die zahlreichen Ideen inspirieren mich auch so schon ausreichend und vielleicht wird’s ja nächstes Jahr was mit einem DIY Kostüm. Es muss ja scheinbar auch gar nicht zu aufwendig sein, um schon ein tolles Ergebnis zu erzielen – Tüllröcke wie der von Jolinas Welt lassen sich jedenfalls vielseitig einsetzen.

Ein klitzekleines bisschen neidisch bin ich aber trotzdem. Was manche da für wundertolle Kostüme zaubern. Auf dem Blog die kleine Botin zum Beispiel könnt ihr Anregungen zum Selbernähen von Pfau, Schwan und Flamingo sehen! Aber vielleicht habt ihr ja auch einen kleinen Rabe Socke zu Hause?

Auf meiner Pinterest-Pinnwand „Kostüme für Kinder“ sammle ich allerlei Ideen zum Verkleiden. Irgendwo wartet schließlich schon der Fasching, ein Kindergeburtstag als Kostümfest oder auch Halloween…

Aber egal ob gekauft oder selbst angefertigt, so ein Kostüm bietet Kindern (und den größeren Menschen, die jung geblieben sind) einfach die Möglichkeit, sich auszuprobieren, indem man für kurze Zeit jemand oder etwas ganz anderes sein kann. Kostüme helfen Grenzen zu sprengen, welche unsere eigenen, tagtäglich gelebten Rollen uns aufbürden

Vielleicht wünscht sich meine Tochter ja, mutiger zu sein? Da könnte ihr ein Feuerwehrfrau- oder Superheldinnenkostüm helfen, den gesuchten Mut zu finden. Richtig putzig finde ich da beispielsweise das Feuerwehrauto/-leute Kostüm vom Blog Kugelfisch, natürlich auch die dazu passende Anleitung zu finden ist. Auf so eine Idee wäre ich selbst schon mal nicht gekommen!

Womöglich möchte sie aber auch spüren wie es ist, wenn alle sie für eine berühmte Person halten oder wünscht sie sich doch nichts sehnlicher, als zaubern zu können? Ja magisch ist ihre Welt und deswegen ist sie vielleicht doch (wieder) eine Fee! Das passende Tutorial liefert jedenfalls schon mal die Stadtmama.

Oder sie will als Clown endlich mal ungebremst Quatsch machen. Oder doch als Zirkusdirektorin? Als Löwin durch den brennenden Reifen? Bei more is now kann man gleich einen Zirkus gründen!

Doch auch als junges Gemüse – etwa als Karotte, als Marienkäfer, Zebra und Co kann so ein Rollenwechsel sehr aufregend sein. Also Karotte angeknabbert werden, als Löwe ordentlich brüllen oder doch ganz klassisch als Gespenst? Bei mamaclever gibt’s gleich ne ganze Batterie an Kostümideen.

Gerne würde meine Tochter dieses Jahr gerne nicht (wieder) als Fee sehen, sondern als waschechte Piratin… na mal schauen, ob ich ihr sowas im Kostümladen schmackhaft machen kann. Ich werde berichten!

 

Sammlung von Kinderkostümen

Ideen gibt es also viele und ich sammle sie gerne fleißig weiter. Falls du also über ein Kinderkostüm-DIY gebloggt hast, du verraten möchtest, wo man ein tolles Kostüm kaufen kann oder du einfach das Ergebnis deiner kreativen Kostümfindung präsentieren magst… Immer her damit! Poste den Link in den Kommentaren und wenn mir das Kostüm auch gefällt, wird es auf meiner Pinnwand landen und kann in Zukunft auch andere inspirieren!

Und natürlich könnt ihr mir gerne auch generell folgen! Terrorpueppi und natürlich kann man auch diesen Beitrag pinnen!

Auf der Suche nach Ideen für Kinderkostüme? Hier findest du einen reichhaltigen Fundus an Kostümen #fasching #halloween #kinderkostueme #verkleiden | Terrorpüppi | Reflektiert, bedürfnisorientiert, gleichberechtigt

By | 2018-01-18T11:04:19+00:00 Januar 18th, 2018|Categories: Allgemein, Zum Miterleben und Mitfühlen|Tags: , |0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, promovierte Soziologin, Bloggerin. Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

Leave A Comment