Schmunzler des Monats (10)

Schmunzler des Monats (10)

Meine Schmunzler des Monats! Wie immer alles, was mich innerhalb des letzten Monats zum Schmunzeln gebracht hat und ich deshalb retweetet habe. Ich suche nie extra nach Tweets und es können ab und an auch mal uralte dabei sein. So ist das eben mit Twitter, da kann so ein Tweet über Jahre sein Unwesen treiben.

Ich: „Essen war hervorragend, richten Sie dem Koch ein Kompliment aus!“ Kellner [zum Koch]: „Günther du bist wunderschön.“

— Hurenbeidl (@burenheidl) 3. Dezember 2015

Meine Tochter ist kleiner als eine Einkaufstüte, schnarcht aber lauter als ein Raubsaurier.

— GospodinДавидов (@vonAmtswegen) 31. März 2015

 

„Marie, wieso hast Du 19 Plätze am Tisch gedeckt? Wir sind doch nur 18?“ „Hä? Du hast doch gesagt, das Auge isst auch mit!“

— Marie von den Benken (@Regendelfin) 25. Dezember 2015

 

Kennt ihr diese süßen Tiere an der Schnur, die Kinder hinter sich herziehen? Enten, Hasen, Hunde… Mein Sohn hat eine Mehrfachsteckdose.

— Trusi (@BeiAnja) 15. Dezember 2015

 

Und immer diese Angst, dass kurz nach dem Haare waschen des Kindes die Polizei oder das Jugendamt vor der Tür steht.

— mamahoi (@BlogMamahoi) 27. Dezember 2015

 

Kind und ich teilen uns die Hausarbeit. Ich geh vor und mache sauber und Kind kommt hinterher und dekoriert alles fein mit Krümel. Läuft.

— FrauSmartie (@FrauSmartie) 22. Mai 2015

 

Die Tochter tendiert immer zu den hässlichsten Kuscheltieren. Bin schon auf ihren 1. Freund gespannt.

— Seppanovic (@Seppanovic) 31. Dezember 2015

 

„Wieso liegt denn hier Schnee?“ Winterdienste im Winter. Immer.

— Nicht Chevy Chase (@DrWaumiau) 22. Januar 2013

 

Ich lebe in ständiger Angst, dass jemand meiner Schwiegermutter etwas antut. Sie lebt ganz allein, Königstr. 3, 30169 Hannover, EG links!

— Shellfollower (@MichaelJur) 9. Juli 2014

 

Finde, das #einearmlänge diskriminiert. Hab eben einen T-Rex leise weinend in der Ecke sitzend gesehen. Ich prangere das an!

— ⓢⓗⓔⓛⓛⓨ (@Onkel_Shelly) 6. Januar 2016

 

Ich zum Kind: „Ich bin kaputt“ Kind: „Da musst du kacken oder Tee trinken.“ Sie wird mal Krankenschwester.

— WIEBKE (@VerflixteAlltag) 10. Oktober 2015

 

„Schatz, wir sind schon ziemlich lange zusammen und daher wollte ich dich fragen:“Willst du meine Frau..“ „OH GOTT, JAA!“ „..kennenlernen?“

— Shellfollower (@MichaelJur) 1. August 2014

 

— Narkoseonkel (@Narkoseonkel) 18. Dezember 2015

 

„Es wird Tote geben“ (ein Rechtschreibfehler, der dazu führte, dass niemand zu meinem 8. Geburtstag gekommen ist).

— Mea_Culpa (@_Mea_Culpa) 29. August 2012

 

Endlich mal eine überzeugende Argumentation gegen zu viele Einwanderer! pic.twitter.com/7LrHcZY4dv

— Mario Sixtus 馬六 (@sixtus) 10. Januar 2016

 

Habe ich euch mal erzählt, dass ich dank Autokorrektur eine Seminararbeit mit über 100x „klitoral“ statt „kriterial“ abgegeben habe?

— Mandarinen-Mædchen (@proeiszeit) 30. Juli 2014

By | 2017-10-06T23:43:26+00:00 Januar 15th, 2016|Welten in denen wir leben. Reell und virtuell|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin, Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

No Comments

  1. klitzekleinedinge.com 15. Januar 2016 at 9:47 - Reply

    Eine sehr schöne Auswahl – ich lache immer noch 😀

    Liebe Grüße, Biene

  2. Susanna 18. Januar 2016 at 11:30 - Reply

    Wiedermal echt zum Schreien deine Funde bei twitter! Freu mich jedesmal sie zu lesen!

    Lieben Gruß,
    Susanna

Leave A Comment