Freitag, 15. September 2017

Warten auf den goldenen (Blog-)Oktober - Freitagslieblinge (11)

Puuh, endlich ist Freitag. Irgendwie habe ich in dieser Woche gefühlt nur gearbeitet. Im Büro, im Haushalt, am Blog. Wie gut, dass ich für die nächsten zwei Wochen ein, ach was, gleich zwei Gänge runterschalten kann. Da ich noch ordentlich Urlaubstage übrig habe (eine Runde Mitleid bitte) und ich als Mitarbeiterin eines Verbandes eher nicht im kalendarischen Herbst lange Urlaub machen sollte, darf ich jetzt schon zwei Wochen dem Büro fern bleiben.

Viel zu tun bleibt, denn dieser Blog soll Anfang Oktober in einem neuen Gewand an den Start gehen und dafür werkel ich schon eine kleine Weile im Hintergrund. Das September-Wetter ist auch schon ganz herbstlich und so müssen wir uns beeilen, damit wir im Sauseschritt im goldenen Herbst landen. Im goldenen Blog-Herbst, denn es soll ans Eingemachte gehen. Madame FREUDig und ich freuen uns schon so sehr, dass wir ein wenig wie Honigkuchenpferde aussehen, sobald wir auch nur an den Blog denken. Nicht nur optisch soll alles noch viel toller werden, sondern auch sonst stehen einige Sachen an, über die sich hoffentlich am Ende nicht nur wir freuen werden.

Für euch bedeutet das alles aber nun, dass Madame FREUDig und ich in den kommenden beiden Wochen auf diesem Blog nichts weiter veröffentlichen werden. Lesefutter werdet ihr aber im Zweifelsfall trotzdem reichlich finden, denn wir waren verdammt produktiv in den letzten Wochen und Monaten. Ganz zu schweigen von den Old Times Favorites. Es lohnt sich außerdem, auch bei Facebook und Pinterest vorbei zu schauen, denn auch wenn wir hier nichts veröffentlichen, werden wir dort dennoch unsere Aktivitäten nicht vollends einstellen.


Da heute Freitag ist, möchte ich aber nicht bloß nach vorne freudestrahlend blicken, sondern auch zurück und dem Schönen des Alltags gedenken.

Fangen wir mit dem Lieblingsbuch der Woche an. Zufälligerweise haben Madame FREUDig und ich dasselbe Lieblingsbuch. Na gut. Ein Zufall ist es eher nicht, schließlich waren wir auch zusammen auf derselben Lesung. Einige ahnen es womöglich schon: Es handelt sich um das neue Buch von Susanne Mierau - Ich! Will! Aber! Nicht! Die Trotzphase verstehen und gelassen meistern.



Damit es aber nicht nur ein einzelnes Buch bei gleich zwei Bloggerinnen ist, möchte ich für einen Elternblog etwas skurril werden und ein weiteres, für manchen wohl sonderbares Lieblingsbuch der Woche präsentieren. Eines? Nein, es sind auch noch mehrere Bücher, denn ich habe nicht nur wieder angefangen, zu arbeiten, nein, ich darf in den nächsten Wochen und Monaten endlich wieder meine geheime Leidenschaft für Zahlen ausleben. Obwohl tief sozialisiert als qualitative Methodikerin, stehe ich mit der Statistik nämlich keinesfalls auf Kriegsfuß, auch wenn ich in eine hart umkämpfte Datenschlacht ziehen werde. Meine Lieblingsbücher der Woche sind daher zusätzlich noch Statistik-Bücher aus meinem Studium.


Meinen Lieblingsmoment nur für mich fand ich wiederum nicht vor dem Laptop, sondern bei einem Spaziergang. Mit dabei war der Sohnemann, aber da er geschlafen hat, konnte ich wunderbar meinen Gedanken nachhängen. Okay, das war auch deshalb möglich, weil ich irgendwie keinen Empfang hatte und ich mein Smartphone schnell frustriert zurück in die Tasche steckte.



Doch nicht nur ich fand im herbstlichen Wetter meinen persönlichen Moment. Auch Madame FREUDig liebt den Herbst. Sie ist einfach mal allein vor die Tür gegangen und genoss das bunte Treiben.



Trotz der ganzen Arbeit in dieser Woche kann ich mich kaum entscheiden, was denn nun der Lieblingsmoment mit meinen Kindern sein soll. die Auswahl ist nämlich ziemlich groß, da die Kinder ständig "einen raushauen" und uns Elterntiere ordentlich zum Lachen bringen. Am Ende habe ich mich für folgenden Moment entschieden, auch weil ich es hier überhaupt geschafft habe, mit der Kamera drauf zu halten: 
Der Sohnemann wollte mir unbedingt beim Arbeiten "helfen" und wurde schon ganz wütend, weil ich ihn nicht meinen Laptop erkunden ließ. Da kam der Papa auf die Idee, einen alten (nicht mehr funktionstüchtigen) Laptop aus dem Schrank zu kramen und schwuppdiwupp hat auch der Sohn mit seinen gerade mal sechs Monaten vor einem Bildschirm gesessen und ordentlich in die Tastatur gehauen.



Weiter herbstlich geht es bei Madame FREUDig zu. Den Lieblingsmoment mit ihrem Herbstmädchen und dem Gatten hatte sie nämlich bei allerbesten Herbstwetter. Ein idyllischer Spaziergang durch ein Brandenburger Feld.





Madame FREUDig konnte übrigens, sobald sie aufhörte durch Herbstlandschaften zu streifen, gar nicht mehr die Finger von Susannes Buch lassen. Selbst ihr Herbstmädchen konnte kaum genug davon bekommen. So erhielt Madame FREUDig auch eine ganz private Lesung und fühlte sich unglaublich inspiriert. Verständlich!



Nicht verschweigen möchte ich euch aber, dass auch die wunderschönen Fotos bei URNATURÆN ein unglaublicher Quell der Inspiration sind. Nicht nur für mich, sondern gerade auch für Madame FREUDig, die die traumhaften Bilder erst gestern entdeckt hat.

Meine Inspiration der Woche ist hingegen meine Tochter. Sie ist wirklich unglaublich wissbegierig und es macht mir Freude, immer wieder besondere Möglichkeiten zu schaffen, bei denen sie ihrer Neugierde und ihrem Wissensdurst fröhnen kann. Zu sehen ist auf dem Bild ein Ei, welches man in ein Wasserglas legt. Nach einiger Zeit (vielleicht 12 Stunden) platzt plötzlich die Schale und ganz langsam schlüpft ein Küken. Den Pinguin hielt sie später allerdings zunächst für einen Maulwurf und überhaupt, Pinguine sind doch keine Vögel... ihr könnt euch denken, dass ich viele Fragen zu beantworten hatte.



Und das war dann auch schon unsere Woche. Wir sehen uns dann in etwa zwei Wochen! Freut euch, freut euch mit uns, besucht uns mal. Der goldene (Blog) Oktober wartet schon.

Herzliche Grüße
Jessi

---

Wie immer mache ich bei der BerlinMitteMom mit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Follower