Mama auch lieb #Familienmoment (2)

//Mama auch lieb #Familienmoment (2)

Mama auch lieb #Familienmoment (2)

Ich sage meiner Tochter sehr oft, dass ich sie liebe. Meist begleite ich dies mit Kuschel-, Kitzel- und Knutsch-Attacken. Das muss einfach sein. Irgendwann wird sie sich ja schließlich nicht mehr meine stürmischen Liebesbekundungen kichernd gefallen lassen.

Da es Liebe auf den ersten Blick war, sage ich ihr also nun schon seit 2,5 Jahren, wie sehr ich sie liebe. Diese Worte sollen sich in ihren wunderbaren kleinen Kopf und in ihr zauberhaftes Herz einbrennen. Worte wie diese können nicht oft genug gesagt werden.

Die Gegenseitigkeit dieser Liebe habe ich nie in Frage gestellt. Egal welcher Wütterich da umhersauste, wie sehr Tante Nörgeli Einzug hielt. Unsere Liebe wird nur größer. So richtig kitischig eben. So muss das sein.

 

Naturgemäß bekam für recht lange Zeit auf mein „ich hab dich lieb“ keine Antwort. Zumindest keine erwartungsadäquaten. Meine Liebe wurde sogar um so mehr bestärkt, je skurriler ihre Reaktionen waren. So kann von einem vier Monate alten Würmchen durchaus auf ein „Ich liebe dich“ auch ein lauter Pups begleitet von einem glucksenden Lächeln folgen. 

Seit Kurzem jedoch hat sich die Lage geändert. Mit ernster Stimme antwortet meine kleine Tochter auf mein „Ich hab dich lieb“ – „Püppi* Mama auch lieb!„. Manchmal nimmst sie dabei mein Gesicht in ihre winzigen Hände und kommt mit ihrem Gesicht ganz nah an das meinige heran. Anschließend lacht sie nicht selten freudestrahlend und übersät mich mit Umarmungen und Küssen.

Dieses Gefühl, das ich dann habe, ist schlicht unbeschreiblich. Als es das erste Mal geschah, schoss mir sogar kleine Tränen in die Augen. Es haut mich einfach immer wieder aus den Socken, wie stark Liebe sein kann. Wie stark diese Liebe sein kann. Momente wie diese erden, denn sie zeigen, was wirklich wichtig ist.

* natürlich nennt sich meine Terrorpüppi nicht Püppi – ebenso wenig wie ich sie so nenne.
 

Die 2-wöchentliche Aktion #Familienmoment ist eine wunderbare Idee vom Blog Küstenkidsunterwegs.

By | 2017-10-06T23:26:33+00:00 Mai 26th, 2016|Zum Miterleben und Mitfühlen|0 Comments

About the Author:

Mutter von Zweien, Berlinerin, Soziologin, Bloggerin, Jessi ist die Gründerin des Blogs Terrorpüppi. Sie bevorzugt eine undogmatische Sicht auf Familie und Gesellschaft, fordert aber von sich und anderen klare Haltungen ein. Jessi liebt Schokopudding und Berlin, ist Working Mom, Serienjunkie und liebt und lebt gleichberechtigte Partnerschaft und Elternschaft. Mit ihrer soziologischen Perspektive setzt sie sich gerne kritisch-reflektiert mit familiären und gesellschaftlichen Fragen auseinander, zugleich hat sie eine unbeirrbar optimistische Lebenseinstellung.

No Comments

  1. Ach, da geht mir beim Lesen so richtig das Herz auf! Und ich stimme Dir voll zu: Das, was Du beschreibst, diese Liebe, ist das wichtigste überhaupt.

    Grüße von Herzen vom Meer
    Deine Küstenmami

  2. Nancy 26. Mai 2016 at 13:57 - Reply

    Bei Ben (11 Monate) wird es wohl noch etwas dauern, bis er auf meine Liebesbekundungen antwortet. Aber nach diesem Text freue ich mich noch mehr darauf! 🙂

Leave A Comment